50 years YFU Switzerland
Können wir Gastfamilie werden?

Voraussetzungen für die Aufnahme eines Austauschschülers

Image

Neugierde, Geduld und eine Prise Humor sind gute Voraussetzungen, um Gastfamilie zu werden. Ob mit Kindern oder ohne, mit mehreren Generationen unter einem Dach oder nur zu zweit – Sie sind herzlich eingeladen, Gastfamilie zu werden! Auch Alleinerziehende oder beruflich sehr eingespannte Eltern sind willkommen. Was zählt, ist Ihre Bereitschaft, eine Austauschschülerin oder einen Austauschschüler als neues Mitglied in Ihre Familie aufzunehmen.  

Hier kommen Sie zum ultimativen YFU-Gastfamilientest.

 

Was kommt an Ausgaben auf uns zu?

Als Gastfamilie bei YFU nehmen Sie einen Jugendlichen für zehn bis elf Monate unentgeltlich bei sich auf und schenken ihm ein zweites Zuhause in der Welt. Das heißt, dass Sie dem Schüler oder der Schülerin Verpflegung und ein Bett zur Verfügung stellen, wobei ein eigenes Zimmer nicht zwingend notwendig ist. Wenn Sie sich unsicher sind, ob Ihre Wohnsituation die Aufnahme eines Gastkindes zulässt, melden Sie sich gern bei uns - unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen Sie gern mit ihren Erfahrungswerten in dieser Frage. Reise- und Versicherungskosten sowie die Kosten für die Teilnahme an Seminaren sind im Programmpreis enthalten, den die Jugendlichen in ihrem Heimatland bezahlt haben. Für Taschengeld, Kleidung, Transport mit öffentlichen Verkehrsmitteln und allfällige weitere Kosten (Schule, Behörden) kommen die Jugendlichen selbst, ihre leiblichen Eltern oder – in Einzelfällen – YFU auf.

Als Gastfamilie verpflichten Sie sich ausschließlich zu der Bereitstellung von Unterkunft und Verpflegung. Es ist uns wichtig, dass Sie das Austauschjahr als ebenso einmalig und bereichernd empfinden, wie die Austauschschüler und –schülerinnen selbst. Daher bereiten wir nicht nur Ihr Gastkind, sondern auch Sie eingehendauf das Austauschjahr vor und stehen Ihnen während des Jahres bei allen Fragen zur Seite.

 

Zeitrahmen:

Zeitlicher Ablauf des Austauschjahres

Unsere Austauschschülerinnen und -schüler kommen im Sommer in die Schweiz und leben von Anfang an in ihren Gastfamilien. Nach den ersten Wochen nehmen sie an einem fünftägigen Orientierungsseminar teil, das von YFU organisiert wird. Im Januar lernen die Jugendlichen im Rahmen eines von YFU organisierten einwöchigen Ski-Camps einen wichtigen Teil der Schweizerischen Kultur kennen. Viele Austauschschülerinnen und -schüler stehen zum ersten Mal in ihrem Leben auf den Brettern – und einige sehen zum ersten Mal Schnee! Bevor sie im Juni oder Juli in ihre Heimatländer zurückkehren, besuchen die Austauschschüler/innen ein weiteres YFU-Seminar, auf dem sie die Erlebnisse, die sie während ihres Austauschjahres gemacht haben, zusammen mit geschulten YFU-Mitarbeitenden reflektieren können und auf die Rückkehr in ihr eigenes Land vorbereitet werden. Die Austauschschülerinnen und -schüler erleben so einen ganzen Jahreszyklus in der Schweiz und sollen wenn möglich auch an familiären Feiern und Festen teilnehmen. Dabei ist es kein Problem, wenn Sie während oder auch zu Beginn des Austauschjahres Ferien planen. Es wäre schön, wenn Ihr neues Familienmitglied daran teilnehmen könnte. Die Kosten können – nach entsprechender Abklärung – in der Regel von den leiblichen Eltern übernommen werden. Sollte es Ihnen nicht möglich sein, Ihre Gasttochter oder ihren Gastsohn mitzunehmen, werden wir gemeinsam mit Ihnen eine Lösung für diese Zeit finden.

Antworten auf weitere Fragen finden Sie hier.

 
18:14 | 01.Oktober 2014